Kundenporträt minimum: Maximum für minimum

Lagerhalle von minimum - Foto: Topregal

Das High-End-Möbeleinrichtungshaus minimum baut neben den vorhandenen Stores in Berlin die Logistik für den Onlineshop und das Quick Ship Lager aus. Herzstück ist eine alte Backsteinhalle an der Havel mit Lager- und Palettenregalen von TOPREGAL®.

Die Exklusivität des Geländes und die Geschichte des Ortes erschließen sich jedem, der in Berlin-Haselhorst mit dem Auto in den Telegrafenweg abbiegt. Am Ende der Straße, direkt an der Havel, liegt die ehemalige preußische Pulverfabrik. Man reduziert unweigerlich die Geschwindigkeit, um erst einmal die Größe des 25.000 Quadratmeter weitläufigen Geländes auf sich wirken zulassen. Der Berliner Architekt Ingo Pott vermarktet das Areal als „Berlins Ort für Originale“.

Folgerichtig also, dass auch minimum seit 2013 vor Ort präsent ist. In der Lagerhalle der ehemaligen Werft hat der Möbeldesignhändler im Premiumsegnet eine knapp 600 Quadratmeter große und bis zu sechs Meter hohe Industriehalle aus Backstein gemietet. Ursprünglich wurde die Halle in erster Linie als Location für gelegentliche Vertriebsaktionen genutzt. Und als Lager für sogenannte „used products“, also Ausstellungsstücke. Schließlich sind die Möbel- und Einrichtungsgegenstände für das von minimum angesprochene Kundensegment in aller Regel Sonderanfertigungen und Unikate. Inzwischen wurde der minimum-Standort an der Havel als klassisches Lager für Neuware umfunktioniert. Die dafür benötigten Lager- und Palettenregale liefert TOPREGAL®.

Uns hat besonders gefallen, dass auf der Website von TOPREGAL® konkrete Angaben für unsere Grobkalkulation hinterlegt waren.Thiemo Zielinski, minimum E-Commerce

„Uns hat neben den vergleichsweise günstigen Preisen besonders gefallen, das auf der Website von TOPREGAL® konkrete Angaben für unsere Grobkalkulation hinterlegt waren“, blickt Thiemo Zielinski zurück. Der 34-jährige E-Commerce-Experte konnte so ermitteln, wie viele Lager- und Palettenregale in der Lagerhalle Platz haben. Unter der Maßgabe, dass statt eines Gabelstaplers nur eine elektrische Ameise zum Einsatz kommen sollte. Von minimum geordert wurden schließlich in drei Bestellungen rund 120 Meter Palettenregale mit einer Höhe von 4,5 Metern sowie knapp 40 Meter Lagerregale und 2,5 Metern Höhe.

Transparente Preise

„Wir von TOPREGAL® setzen neben günstigen Preisen und sicheren Regalanlagen auf Transparenz. Dazu gehört auch für praktisch alle möglichen Regalvarianten Komplettangebote inklusive Zubehör und Montagematerial ins Internet zu stellen“, hebt Timo Munz hervor. Für den Regalfachhändler aus Filderstadt bei Stuttgart ist der 31-Jährige seit 2017 zwischen Emsland und Usedom im Außendiensteinsatz. Dass sich der gebürtige Elmshorner bereits seit über zehn Jahren mit Ständerprofilen, Traversen und Feldlasten von Lager-, Kragarm- und Weitspannregalen beschäftigt, wird bereits beim Zuhören deutlich.

 

minimum setzt auf Regale von TOPREGAL

 

Sollte künftig weiterer Bedarf an Regalkapazitäten bestehen, hat Timo Munz bereits verschiedene Möglichkeiten skizziert: Damit minimum das Maximum an Regelflächen nutzen kann, böte es sich zum einen an, die Abstände zwischen den Palettenregalreihen zu Durchfahrregalen umzufunktionieren. Vielversprechender und letztlich günstiger wäre aber zum anderen, für den Bereich der Lagerregale im vorderen Hallenteil eine Lagerbühne als zweite Ebene zu errichten. Damit ließe sich auch die gesamte Höhe der Lagerhalle optimal nutzen.

 

Das Unternehmen
minimum wurde 1999 als Möbel- und Einrichtungshaus für das Premiumsegment in Berlin gegründet. Neben dem Stilwerk in Charlottenburg ist minimum mit insgesamt drei Standorten in Mitte und Kreuzberg in der Hauptstadt präsent. Die rund 600 Quadratmeter große Backsteinhalle auf dem Gelände der einstigen preußischen Pulverfabrik in Berlin-Haselhorst wird für die Logistik und als Quick Ship Lager für besonders beliebte Artikel genutzt.

www.havelwerke.de

 

Der Unternehmer
Mit dem erklärten Anspruch, die „besten“ Möbel und Einrichtungsgegenstände präsentieren zu wollen, ist Wilfried Lembert vor nunmehr knapp 20 Jahren mit minimum angetreten. Zum Möbeldesign gekommen ist er über seinen Großvater, der eine Ein-Mann-Tischlerei hatte. Wilfried Lembert studierte Holztechnik, arbeitete für einen deutschen Hersteller im Designmanagement und danach im Büromöbelvertrieb, bevor er minimum gründete.

www.minimum.de 

 

minimum nutzt den Standort in Berlin-Haselhorst für die Logistik und als Quick Ship Lager für besonders beliebte Artikel.

Berlins Ort für Originale: Direkt an der Havel in Berlin-Haselhorst liegt die ehemalige preußische Pulverfabrik.

Rund 120 Meter Palettenregale und knapp 40 Meter Lagerregale hat minimum bei TOPREGAL® geordert.

 

In der Lagerhalle der ehemaligen Werft hat der Möbeldesignhändler im Premiumsegment eine knapp 600 Quadratmeter große Industriehalle aus Backstein gemietet.

Redaktion: Michael Decker