Hochhubwagen

Hochhubwagen kommen oft bei geringer Lagerhaltung bzw. im kleinen Lager zum Einsatz. Sie eigenen sich ebenfalls für den Transport von Europaletten, Gitterboxen, Behältern und ähnlichen Gütern.  In schmalen Gängen mit wenig Rangiermöglichkeit eigen sich Hochhubwagen für die Beladung und Entnahme von Ware. Es wird kein Staplerschein benötigt, jedoch sollte nur einem geschultem Personal ein Zugriff gewährt sein. Es wird zwischen manuellen und semi-elektrischen Hochhubwagen unterschieden.

Bei der manuellen Variante wird aufgrund des hohen Eigengewichtes (bis zu 320kg) viel Kraft benötigt, um sie zu schieben oder ziehen. Bei der elektrischen Ausführung erfolgt die Bedienung der Gabeln durch ein elektro-hydraulisches System und die manuelle Kraftausübung wird in diesem Fall nicht benötigt. Der Hochhubwagen hat jedoch ein Eigengewicht von bis zu 495kg, das beim manuellen Bewegen anfällt. Um die Ware sofort zu stoppen, ist die elektrische Variante in der Regel mit einem Not-Ausschalter versehen und eine Plexiglasscheibe kann den Bediener zusätzlich vor herabfallender Ware schützen.

Die Batterie wird an einer 230 V-Steckdose aufgeladen und der Batteriestand wird über eine Ladeanzeige angezeigt. Die Vorteile eines Hubwagens und eines Gabelstaplers werden somit kombiniert. Die Tragfähigkeit liegt bei der semi-elektrischen Variante bei ca. 1 t  und bei der manuellen Ausführung bis zu ca. 1,5 t. Der Abstand der Wartungen ist bei der elektrischen Variante höher, als bei dem Hochhubwagen ohne Batterie. Es ist grundsätzlich wichtig, dass der Einsatz der Geräte nur auf festem und geradem Untergrund ohne Neigung  erfolgt.