Auffangwannen

Auffangwannen sind eine vorbeugende Maßnahme gegen die Umweltverschmutzung. Sie sollen bei der Lagerung verhindern, dass ausgetretene Stoffe und Flüssigkeiten ins Erdreich oder in Gewässer gelangen. Bei der Aufbewahrung von Gefahrgut gelten unterschiedliche gesetzliche Vorgaben. So muss zum Beispiel die Auffangwanne mindestens 10% des gesamten Lagervolumens oder die größte gelagerte Gebindegröße auffangen können. In Wasserschutzgebieten müssen 100% des Auffangvolumens für die gelagerten Güter vorhanden sein. Je nach Art der gelagerten Ware kommen Auffangwannen aus Stahlbeton, Stahlblech oder Kunststoff zum Einsatz.

Detaillierte Informationen gibt es in der sogenannten „Stahlwannen-Richtlinie“ bzw. der „Richtlinie über die Anforderungen an Auffangwannen aus Stahl mit einem Rauminhalt bis 1.000 Liter (StawaR)“, die als „Fassung September 2011“ beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zum Download bereitsteht.